Kaugummie Trick

September 15th, 2010

“Magst du gerne Kaugummie? Welchen hättest du gerne? Den Gelben oder Roten?”

Man stelle sich diesen Trick in einer Bar vor, während man mit jemandem spricht, den man kennenlernen möchte.

Schwer ist der Trick mit ein wenig Praxis nicht, aber für eine Bühnenshow ist er zu unspektakulär…

Seht her:

Zaubertrick präsentiert von: Zaubershop

Zaubertrick mit Anleitung: Nagel biegen

September 15th, 2010

Noch ein Zaubertrick der nichts mir Karten zu tun hat. IHr nehmt einfach zwei Nägel, einer muss verbogen sein. Richtet den einen Nagel geschickt zum Zuschauer aus und er wird denken, er sein gerade.

Viel Erfolg. Der Trick braucht leider etwas Übung, sonst fliegt er auf.

Zaubertrick mit Tischtennis Ball

September 15th, 2010

Heute gibt es mal keinen Kartentrick mit Auflösung bei uns zu sehen, sondern einen Zaubertrick mit einem anderen Utensil. Dieses Zauberutensil könnt ihr euch selbst basteln!

Alles was ihr braucht ist Tesa Band, sowie ein bisschen Bindfaden bzw. Angelschnur. Der Trick ist nicht ganz so ienfach zu durchschauen, wenn man ihn aus einiger distanz vorführt.

Hier das Zaubertrick Video:

Zaubertricks mit dem Handy – Mobiles Zaubern

August 30th, 2010

Was ziehen Zauberer normalerweise aus ihren Taschen und was zaubern sie aus ihren Hüten heraus? Kaninchen, Tauben und andere Tiere oder eventuell Tücher oder Alltagsgegenstände. Seit neustem kommt aber ein ganz anderes Utensil zum Einsatz: Das Handy.

Von Jamba beispielsweise wird mittlerweile ein Paket von Zaubertricks in Kooperation mit Trixcell angeboten.
Ein Trick sieht beispielsweise so aus: Der Zauber lässt vom Handy Programm eine Karte ermittel, die dann nur der Zuschauer sehen darf. Ganz klassisch kann der Zauberer dann die Karte erraten.
Warum ist man hierauf nicht schon eher gekommen. Zauberer sind geradezu auf der Suche nach neuartigen Objekten, die sie in ihre Bühnen-Performance einbauen können. Was eignet sich da besser als ein cooles, modernes Gerät, welches heutzutage fast jeder besitzt?

Wer sich einen Eindruck von den fünf verfügbaren Zaubertricks verschaffen will, kann sich auf der Trixcell-Website umschauen. Die Programme gibt es leider – wie fast immer bei Jamba im Abo, was man dann schriftlich kündigen muss.
Kein Abo braucht man dagegen bei kostenlosen Handy Diensten wie der Free SMS. Bei den meisten Anbietern dieses Online Services muss man sich nicht einmal anmelden. Man kann einfach auf der entsprechenden Internetseite eine SMS an die Nummer seiner Wahl senden.

Gezinkte Karten

August 5th, 2010

Im Englischen: papers, readers oder doctored decks.

Gezinkt kommt aus einer Zeit, als Handwerkergesellen durch die Lande streiften und so von Haus zu Haus zogen. Sie entwickelten dabei eine Art Geheimsprache untereinander: Beim Verlassen eines Hauses/einer Gastfamilie hinterließen Handwerker Zeichen an deren Häusern, die den Besitzern nicht auffielen, welche andere Handwerker aber lesen konnten und so Informationen über ihre zukünftige Gastfamilie erhielten. Das Versehen des Hauses mit geheimen unauffälligen Zeichen nannte man Zinken.

Gezinkte Karten sind nun Karten, welche durch gewisse Markierungen den Eingeweihten Informationen (z.B. welche Farbe und welches Bild) sich auf der anderen Seite der Karte verbirgt. Dabei gibt es verschiedene Arten von Markierungen. Zum Beispiel können auf der Musterung auf der Rückseite feine Unterschiede zu bemerken sein. Diese fallen Uneingeweihten erst nach relativ langer Betrachtungszeit auf. Man kann versuchen diese Markierungen selbst (z.B. mit dünnem Bleistift) zu machen, jedoch sind Maschinengefertigte Karten hier meist eindeutig schwerer als gezinkt zu identifizieren. Manchmal wird auch ein 3D-Effekt ausgenutzt. Hierbei geben feine Stacheln auf den Kartenrücken dem Zauberer oder Kartenspieler Aufschluss auf die Karte die er in der Hand hält. Selten und auch teurer sind Karten, die mit gewissen Leuchtfarben bedruckt sind und deren Nachricht man nur mit einer bestimmten Brille oder Kontaktlinsen sehen kann.
In der Vergangenheit und auch heute wurden gezinkte Karten zum Falschspiel eingesetzt. Das Falschspielen mit gezinkten Karten ist jedoch rechtlich als Betrug anerkannt und wird strafrechtlich verfolgt. Ohne Betrug aber trotzdem sehr lukrativ ist das Versenden von SMS kostenlos über das Internet.  Kasinos wird als Gegenmaßnahme häufig das Kartendeck getauscht und sich so vor Spielern geschützt, welche unauffällig gezinkte Karten untermischen.

In der Welt der Zauberei werden gezinkte Karten für Kartentricks benutzt. Eine vom Zuschauer zufällig gewählte Karte eine in einem gemischten Stapel wieder zu finden, stellt nun kein Problem mehr dar. Anfänger werden so zu richtigen Zauberkünstlern. Profis jedoch verzichten meist auf gezinkte Karten, da sie durch ihre Handfertigkeit mit ungezinkten Decks Zaubern können.

Gezinkte Karten stellen aber auf jeden Fall für jeden Magier eine lohnenswerte Anschaffung dar.

Snap Change – Kartentrick mit Erklärung

Juli 27th, 2010

Mit einem Snap ändert sich die Karte. Ein faszinierender Kartentrick für den Ihr zwar flink sein müsst und gewisse Skills haben müsst, aber gleichzeit mit etwas Übung gut machbar ist. Achtet bei Vorführung auf den Blickwinkel der Zuschauer!

“Die Karte aus dem Deck”

Juli 27th, 2010

Dieser Kartentricks ist nicht ganz so trivial. Ihr braucht beispielsweise den Pinky Break und den Table Cut.

Viel Spaß beim Publikum verblüffen!

Mathematischer Kartentrick Tutorial

Juli 27th, 2010

Ein mathematischer Trick. Er ist leicht durchführbar und dafür aber auch nicht soo beeindurckend. Wenn man die Quersumme bilden kann, kann man diesen Kartentrick vorführen.

Viel Spaß damit.

Mathematischer Kartentrick

Juli 27th, 2010

Ein weiterer mathematischer Trick. Wenn man rechnen kann, ist er nicht weiter schwer.

Man braucht nicht das gesamte Deck sondern es werden einige Karten aussortiert. Ich will nicht zuviel verraten, seht selbst:

Hinweiß:

Es hat sich in dem Vidoe ein kleiner Versprecher eingeschlichen.

Da liegt ein Ass also +1 = 24

Kartentrick mit Erklärung – Mathematischer Trick

Juli 27th, 2010

Hier ein leichter Kartentrick. Warum er so einfach ist? er ist mathematisch und benötigt deshalb keine Fingerfertigkeiten, welche bei der Zauberei durchaus häufiger benötigt werden.

Viel Spaß beim Rechnen und Zuschauer verblüffen!